Details

Regionalbudget Westküste: Neues Projekt zur Stärkung des Wassertourismus in der Region bewilligt

„Machbarkeitsstudie für einen „Tidenkieker“ auf der schleswig-holsteinischen Elbseite“: Mit diesem kreisübergreifenden Projekt wird die Einführung eines Natur- und Kulturerlebnis-Schiffs für die Westküstenregion geprüft.

Seit 2006 bietet der „Tidenkieker“ auf der niedersächsischen Elbseite begehrte Fahrten auf der Niederelbe an und bringt den Besuchern die enge Verknüpfung von Landschaftsentwicklung, Ökologie und Kulturgeschichte näher.

Mit einer Machbarkeitsstudie soll nun geklärt werden, ob und wie sich ein solches Erfolgskonzept auch auf der schleswig-holsteinischen Elbseite etablieren lässt. Hierfür haben sich die Stadt Elmshorn, die Kreise Pinneberg und Steinburg, die Stadt Wedel, die Industrie- und Handelskammer zu Kiel, das Amt Geest und Marsch Südholstein, die Arbeitsgemeinschaft Maritime Landschaft Unterelbe sowie die Aktivregion Pinneberger Marsch & Geest zusammengeschlossen und bei der Projektgesellschaft Norderelbe einen Antrag auf Förderung einer Machbarkeitsstudie im Regionalbudget Westküste gestellt.

Die Förderung des Projekts mit Gesamtkosten in Höhe von 90.000 EUR wurde vom Lenkungsausschuss der Regionalen Kooperation Westküste am 25. Mai 2020 beschlossen. Damit fließen Fördermittel des Regionalbudgets Westküste in Höhe von 72.000 EUR in das Projekt. Das Regionalbudget Westküste wird gefördert aus dem Landesprogramm Wirtschaft.

In einem ersten Schritt wird das Potential für den Tidenkicker ermittelt. Wenn ausreichend Potenzial vorhanden ist, wird in einem zweiten Schritt ein Umsetzungskonzept erarbeitet.

Das Angebot im Bereich könnte maritime Erlebnisse ermöglichen und insbesondere die wassertouristische Nutzung der Elbnebenflüsse wie Krückau, Pinnau und Stör intensivieren. Die damit verbunden Strahlkraft für die Region würde den Gästen wie auch der Wirtschaft in der Region zu Gute kommen.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.