Gründungspotenziale an der Westküste

Studie „Ermittlung von Erfolgsfaktoren für innovative Unternehmensgründungen an der Westküste“

Neue Unternehmen sind wichtige Motoren für die wirtschaftliche Entwicklung in Städten und Regionen. Sie schaffen neue Arbeitsplätze und leisten mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Prozessen einen entscheidenden Beitrag für die Fortentwicklung der Wirtschaftsstruktur.

Vor dem skizzierten Hintergrund wurde mit der Studie „Ermittlung von Erfolgsfaktoren für innovative Unternehmensgründungen an der Westküste“ das Gründungspotenzial der Region eingeschätzt sowie aktuelle und zukünftige Anforderungen an Unterstützungsstrukturen für Gründer/-innen definiert. Im Rahmen der vorliegenden Analyse wurden umfassende sekundärstatistische Analysen und Auswertungen vorgenommen, Fachgespräche und Workshops mit den regionalen Akteuren durchgeführt, Mieter in den bestehenden Zentren befragt sowie beispielhafte Gründungs- und Technologiezentren untersucht.

Basierend auf den Analyseergebnissen werden in der Studie Konzeptansätze zur weiteren Gründungsförderung in der Region und darauf aufbauende Handlungsmaßnahmen formuliert. Neben Handlungsansätzen für die bestehenden Gründerzentren der Region, empfiehlt die Studie, im Kreis Pinneberg ein auf das Thema Digitalisierung (Industrie 4.0) ausgerichtetes Gründungszentrum in einer Größenordnung von ca. 3.500 m² zu errichten. Für den südlichen Teil des Kreises Nordfriesland wird empfohlen, eine Mind Factory zu entwickeln, um das dort vorhandene kreative Milieu gezielt zu stärken und daraus Gründungen zu fördern. Schließlich werden allgemeine Handlungsmaßnahmen für die Akteure der Region zur Gründersensibilisierung und Stärkung der Gründungskultur formuliert.